Parodontologie – Fischer-Brandies

Alle Felder sind Pflichtfelder.

Schließen Sie das Terminformular

Parodontologie

Parodontologie

Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis, oft medizinisch nicht korrekt auch Parodontose genannt, gehören zu den häufigsten Ursachen für Zahnverlust. Parodontale Erkrankungen können an nur einem oder an mehreren Zähnen gleichzeitig, unterschiedlich schnell und in verschiedenen Schweregraden auftreten.

Entzündliche Zahnfleischerkrankungen sollten Sie schon im Anfangsstadium von Ihrem Zahnarzt behandeln lassen. Die Initialtherapie wird meistens in seiner Praxis durchgeführt. Bei fortgeschrittener Erkrankung mit Knochenverlust können wir in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie neues Knochenvolumen schaffen, um den Zähnen wieder festen Halt zu geben.

Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge (Plaque) nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, bilden sie einen harten, höckerigen Belag (Zahnstein).Kommen weitere Faktoren, wie z. B. Stress, Rauchen oder andere Erkrankungen hinzu, kann es zur Entzündungsreaktion kommen. Das Zahnfleisch ist gerötet, geschwollen und neigt zur Blutung. Die feste Verbindung zwischen Zahn und Knochen (Ligament) geht verloren. Im späteren Verlauf kann Parodontitis zu massivem Knochenabbau, Zahnlockerung und Zahnverlust führen. Die Bakterien können sogar weitere schwere Erkrankungen wie Herzinfarkt und Diabetes begünstigen.